Unsere 10 Goldenen Regeln zur richtigen Fütterung bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)

Unsere 10 Goldenen Regeln zur richtigen Fütterung bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)

Es wird behauptet, dass etwa jeder zehnte Hund im Laufe seines Lebens an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse leidet. Die Ursachen für diese Häufigkeit und mögliche präventive sowie akute Maßnahmen erfährst Du, wenn Du unseren Artikel liest.

Allein der Duft einer Mahlzeit löst nicht nur Speichelfluss aus, sondern stimuliert auch die Produktion von Pankreassaft durch die Bauchspeicheldrüse. Dieser Saft wird in geringer Menge im Zwölffingerdarm freigesetzt. Während des Verdauungsprozesses, sobald die Nahrung den Magen verlässt und in den Dünndarm gelangt, steigert die Bauchspeicheldrüse die Sekretion ihres Saftes erheblich. Zu diesem Zeitpunkt neutralisiert der Pankreassaft die Magensäure und produziert die erforderlichen Verdauungsenzyme, die für die Aufspaltung der Nährstoffe aus der Nahrung verantwortlich sind. Wenn die Bauchspeicheldrüse aufgrund einer akuten Entzündung oder einer chronischen Insuffizienz nicht mehr optimal funktioniert, gerät das Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht.

Die Bauchspeicheldrüse und ihre wichtigen Funktionen:

  • Verdauung von Eiweiß
  • Verdauung von Fetten
  • Verdauung von Kohlenhydraten
  • Neutralisierung von Magensäure
  • Aufspaltung von Nährstoffen
  • Regulation des Blutzuckerspiegels / Bildung von Insulin
  • Steuerung des Sättigungsgefühls

Besonders Enzyme, die für die Verdauung von Proteinen verantwortlich sind, werden zusammen mit Hemmstoffen freigesetzt, die eine vorzeitige Aktivierung in den Pankreasgängen verhindern sollen. Wenn diese Schutzmechanismen versagen, gelangen die Pankreasenzyme nicht richtig in den Verdauungstrakt und bleiben stattdessen zu lange in den Zellen der Bauchspeicheldrüse. Dies führt zu einer schmerzhaften Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bekannt als Pankreatitis. Man sagt, die Bauchspeicheldrüse "verdaut sich selbst".

Die 3 wichtigsten Enzyme der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Amylase (zur Kohlenhydratverdauung)
  • Trypsing (zur Eiweißverdauung)
  • Lipase (zur Fettverdauung)

Ursachen für eine Pankreatitis

  • Falsche Fütterung, vor allem zu fettreich und/oder zu kohlenhydrat/getreidereich
  • Neben- oder Wechselwirkungen von Medikamenten (häufig bei Epilepsiemitteln)
  • Als Folge von Diabetes, Morbus Cushing oder Schilddrüsenunterfunktion
  • Vererbung bei bestimmten Rassen (häufig betroffen sind zum Beispiel Boxer, Cavalier King Charles oder Cocker Spaniel, Collies und kleine Terrier)
  • Übergewicht / erhöhte Blutfettwerte
  • Trauma (z. Bsp. nach einem Unfall)
  • Als Folge einer Leber- oder Darmentzündung

Häufige Symptome einer Pankreatitis

  • Erbrechen und/oder Durchfall
  • Mangelnder Appetit
  • Unerwünschtes Fressverhalten wie Kot- oder Grasfressen
  • Bauchschmerzen (häufige Gebetsstellung, Rückenkrümmung)
  • Plötzliche ungewöhnliche Liegeposition
  • Schnellere Erschöpfung, Mattigkeit, Lustlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Gelbfärbung der Haut/Schleimhaut
  • Fieber (bei akuter Entzündung)

Falls Du die beschriebenen Symptome bei Deinem Hund bemerkst, empfehlen wir Dir, Deinen Tierarzt aufzusuchen und ein umfassendes Blutbild durchführen zu lassen. Der Tierarzt wird höchstwahrscheinlich ein ausführliches Blutbild empfehlen und/oder einen speziellen Schnelltest durchführen, der als canine pankreatische Lipase (cPLI) bekannt ist. Dieser Test ist besonders sensibel und spezifisch für die Diagnose einer akuten Pankreatitis bei Hunden. Möglicherweise wird auch eine Ultraschall- oder Röntgenuntersuchung des Bauchraums empfohlen, um die Diagnose zu präzisieren. In einigen Fällen könnte der Tierarzt eine Pankreasbiopsie vorschlagen, bei der unter Narkose eine Gewebeprobe aus der Bauchspeicheldrüse entnommen und zur weiteren Analyse an ein Labor geschickt wird.

Neben einer Infusionstherapie zur Bekämpfung von Dehydrierung und Schmerzmitteln bei akuter Entzündung ist eine entscheidende Maßnahme die korrekte Ernährung, insbesondere eine spezielle Pankreasdiät.

Exokrine Bauchspeicheldrüsenfunktion, EPI

Die richtige Fütterung bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung 

  1. Die Ernährung soll leicht verdaulich sein, um die Organe zu schonen 
  2. Die Regeneration der Pankreas soll unterstützt werden (dazu gibt es einige gute Nahrungsergänzungen)

Im Allgemeinen ist es ratsam, den Proteingehalt in der Nahrung drastisch zu reduzieren und nur hochverdauliche Proteine zu füttern, wie mageres Muskelfleisch (vorzugsweise Huhn oder Pute), fettarmer Fisch, Hüttenkäse, Quark und Eier. Innereien sollten vermieden oder auf ein Minimum reduziert werden, und Knochen sollten nicht gefüttert werden.

Warum ist es so wichtig, wenig, dafür aber hochwertiges Protein zu füttern?

Die Bauchspeicheldrüse ist unter anderem für die Verdauung von Protein verantwortlich. Um sie zu entlasten, ist es ratsam, einen moderaten Proteingehalt zu füttern, jedoch von hoher Qualität, damit sie nicht übermäßig belastet wird. Natürlich sollte man Protein nicht vollständig aus der Ernährung ausschließen, da es lebenswichtige Funktionen im Körper hat.

Empfehlung: Der Gesamteiweißgehalt sollte beim Trockenfutter unter 30% und beim Nassfutter unter 13% liegen, um die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. 

Es sollte weniger Fett, dafür aber von guter Qualität, gefüttert werden.

Bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) bei Hunden ist es besonders wichtig, die Fettzufuhr zu kontrollieren, da fettreiche Diäten einen Auslöser für die Erkrankung darstellen können und eine Belastung für die bereits entzündete Bauchspeicheldrüse bedeuten. Bei der Auswahl von Fetten für einen Hund mit Pankreatitis ist es entscheidend, leicht verdauliche, hochwertige Fette in moderaten Mengen zu verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse zu minimieren. Hier sind einige Empfehlungen:

  1. Omega-3-Fettsäuren: Diese sind entzündungshemmend und können aus Quellen wie Fischöl oder Algenöl gewonnen werden. Sie unterstützen nicht nur die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse, sondern fördern auch die Hautgesundheit und die kognitive Funktion.

  2. Mittelkettige Triglyceride (MCT): Diese Art von Fett, die in Kokosöl enthalten ist, wird direkt in Energie umgewandelt und belastet die Bauchspeicheldrüse weniger als andere Fette. Sie sollten jedoch nur in geringen Mengen bis max. 1,5% verwendet werden, da auch sie bei manchen Hunden mit Pankreatitis Probleme verursachen können.

Empfehlung: Der Gesamtfettgehalt sollte beim Trockenfutter unter 20% und beim Nassfutter unter 8% liegen, um die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. 

Auf die richtige Zusammensetzung kommt es an

Ein großer Teil der Ernährung sollte aus gut verdaulichem Getreide und Gemüse bestehen. Dadurch wird Deinem Hund eine zusätzliche Energiequelle geboten und der Fasergehalt der Mahlzeit erhöht. Je mehr Rohfaser im Futter enthalten ist, desto langsamer verläuft die Verdauung. Aufgeschlossene Stärke, wie Kartoffeln, Reis oder Tapioka, eignen sich am besten. Diese sollten entweder lange gekocht oder als Flocken bzw. Mehl verwendet werden, die vor dem Füttern eingeweicht werden.

Gemüse und Obst können fein püriert oder als Saft zugefügt werden.

 Minderwertige und schwerverdauliche Futterkomponenten: Schlechtverdauliche oder minderwertige Fette & Proteine sowie schlecht verdauliche Faserstoffe können die Bauchspeicheldrüse belasten. Laut des Diätfuttermittelgesetzes werden die Vorgaben für eine EPI streng vorgegeben.

Auszug aus der VERORDNUNG (EU) 2020/354 für "Futtermitteln für besondere Ernährungszwecke": 

Leichtverdauliche Ernährung:

Offensichtliche Verdaulichkeit von

—Futtermitteln mit niedrigem Fasergehalt (Rohfaser ≤ 44 g je kg Alleinfuttermittel mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 12 %) (2)): Rohprotein ≥ 85 % Rohfett ≥ 90 % oder

— faserverstärkte Futtermittel (Rohfaser > 44 g je kg Alleinfuttermittel mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 12 % (2)): Rohprotein ≥ 80 % Rohfett ≥ 80 %

 

Unsere 10 Goldenen Regeln für eine Pankreasdiät

1. Hochverdauliche und qualitätvolle Zutaten zur Darmstabilisierung

Der Schlüssel zu einer gesunden Verdauung liegt in der Wahl der richtigen Zutaten. Die Verwendung von hochverdaulichen und qualitätvollen Futterkomponenten ist unerlässlich, um eine stabile Darmflora zu gewährleisten. Minderwertige Inhaltsstoffe sind oft schwer verdaulich und können belastende Substanzen enthalten, die das Gleichgewicht der Darmbakterien stören. Dies kann zu Verdauungsstörungen führen, die nicht nur sichtbare Symptome wie Durchfall oder Blähungen verursachen, sondern auch das Immunsystem deines Hundes schwächen.

2. Biete Deinem Hund kleine, dafür aber mehrere Mahlzeiten pro Tag an.

Um die Verdauung zu entlasten, ist es empfehlenswert, die Tagesration Deines Hundes in mehrere kleine Mahlzeiten aufzuteilen (vorzugsweise 3-4 Fütterungen pro Tag).

3. Reduziere den Proteingehalt in der Nahrung.

Verringere die Menge an Proteinen durch hohe Fleischanteile und erhöhe stattdessen die Kohlenhydratmenge und Gemüse und Obstzutaten, um die Bauchspeicheldrüse zu entlasten.

4. Verwende ausschließlich hoch verdauliche Proteine.

Gib Deinem Hund hochwertiges Muskelfleisch von Huhn, Pute, Lamm oder Insekten. Auch Milchprodukte wie Hüttenkäse, Quark, Eier und Joghurt (vorzugsweise Ziegenjoghurt) sind gute Eiweißquellen.

5. Setze hauptsächlich auf leicht verdauliche Kohlenhydrate.

Glutenfreie Quellen wie Kartoffeln oder Tapioka, aber auch glutenhaltige wie Vollkornreis und Hirse eignen sich besonders gut. 

6. Ergänze die Ernährung Deines Hundes mit unterstützenden Zusätzen für die Bauchspeicheldrüse.

Einige wirksame Nahrungsergänzungsmittel wie Löwenzahn, Mariendistel, Probiotika und spezielle Darmstabilisatoren können hilfreich sein.

7. Verwende wenig, dafür hochwertiges Fett als Energielieferant.

Es ist wichtig, Deinem Hund hochwertiges Fett zuzufüttern, damit er seine Energie darauf optimal beziehen kann. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Bauchspeicheldrüse entlastet wird, indem der Fettanteil nicht zu hoch ist. Hochwertige Fette sind zB. Algenöl, Kokosöl, Leinöl oder Lachsöl.

8. Reduziere das Gewicht Deines Hundes, wenn er übergewichtig ist.

Übergewicht ist eine häufige Ursache für Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Ein zu hoher Gewichtsanteil erhöht das Risiko für Entzündungen nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern auch der Leber. Zudem können Diabetes und Arthrose die Folge sein.

9. Vermeide Stress für Deinen Hund.

Stress und Schmerzen können zu Erkrankungen und Entzündungen führen. Achte daher darauf, dass Dein Hund ausreichend Ruhe bekommt und nicht übermäßig stressigen Situationen ausgesetzt ist.

10. Lasse regelmäßig Blutbilder und Kotuntersuchungen durchführen.

Um sicherzustellen, dass die Ernährung und gegebenenfalls verabreichte Medikamente wirken, ist es wichtig, regelmäßig die Blutwerte und den Kot Deines Hundes untersuchen zu lassen. Bei chronischen Problemen sollte dies alle drei Monate erfolgen. 

Empfohlene Nahrungsergänzungen bei einer Bauchspeicheldrüsenentzündung

Die Pankreatitis kann von leicht bis schwer reichen und erfordert oft eine angepasste Diät und gegebenenfalls medizinische Behandlung. Nahrungsergänzungsmittel können dabei unterstützend wirken. Hier sind zehn Nahrungsergänzungsmittel, die potenziell hilfreich sein können:

Probiotika: Probiotische Bakterien wie Bacillus subtilis und Enterococcus faecium sind können die Darmgesundheit unterstützen, indem sie das Wachstum von nützlichen Darmbakterien fördern und pathogene Bakterien unterdrücken. 

Präbiotika: Präbiotika wie MOS (Mannan-Oligosaccharide) und FOS (Fructo-Oligosaccharide) sind natürlichen Substanzen und dienen als Nahrung für die guten Bakterien im Darm. Sie fördern ein gesundes Gleichgewicht der Darmflora, indem sie helfen ein gesundes Mikrobiom aufzubauen und zu erhalten. 

Omega-3-Fettsäuren: Fischöl oder Algenöl als Quelle für Omega-3-Fettsäuren kann entzündungshemmend wirken und so bei der Reduzierung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse unterstützen.

Mittelkettige Triglyceride (MCT): Diese Art von Fett, die in Kokosöl enthalten ist, wird direkt in Energie umgewandelt und belastet die Bauchspeicheldrüse weniger als andere Fette. 

Antioxidantien: Vitamine wie Vitamin E und C können helfen, die Entzündung zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken zu stärken.

Kurkuma (Curcumin): Bekannt für seine entzündungshemmenden Eigenschaften, kann Kurkuma bei der Reduzierung von Entzündungen helfen.

Mariendistel: Kann die Leber unterstützen und hat antioxidative sowie entzündungshemmende Eigenschaften.

Löwenzahn: Sowohl die Wurzel als auch die Blätter können die Leberfunktion unterstützen und die Nieren bei der Entgiftung unterstützen.

Kamille: Bekannt für ihre beruhigenden Eigenschaften, kann Kamille helfen, den Magen zu beruhigen und Entzündungen zu reduzieren.

Fenchel: Kann helfen, die Verdauung zu beruhigen und die Heilung des Verdauungstrakts zu unterstützen.

Slippery Elm (Ulmenrinde): Kann bei Verdauungsbeschwerden helfen, indem es eine beruhigende Schicht im Darm bildet.

    Darum BugBell

    Wir deklarieren uns bei vielen Produkten nicht als Diätfuttermittel, obwohl wir sehr oft die Vorgaben einhalten. So auch in dem Falle für Futtermittel der „Exokrine Pankreasinsuffizienz". Warum machen wir das nicht? Ganz einfach und ehrlich: Damit wir nicht noch mehr in der Nische landen, als wir eh schon sind. Dennoch halten wir alle Vorgaben ein, um eine leichtverdauliche Ernährung bei einer chronischer Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse lebenslang gefüttert werden zu können. 

    Zutaten für eine gesunde Darmflora zB bei Bauchspeicheldrüsenentzündungen

    All unsere insektenbasierten Produkte zählen zu den faserverstärkten Futtermitteln mit einem Rohfaseranteil von > 44 g je kg Alleinfuttermittel mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 12 %. Hier werden Verdaulichkeiten von Rohprotein ≥ 80 % & Rohfett ≥ 80 % gefordert. Die schwarze Soldatenfliegenlarve halten diese Werte ein und sind damit leichtverdaulich.  

    Unsere Empfehlung ist es, unser Alleinfuttermittel mit den Magen & Darm Keksen zu kombinieren. Unsere violette Sorte ist speziell dafür konzipiert, das Immun- und Verdauungssystem zu stärken.

    Bei unserer violetten Entschlackung verwenden wir wichtige Zutaten für eine gesunden Darmflora und Verdauung wie Kürbiskerne, Heidelbeere und Flohsamenschalen, Kurkuma, Prä- und Probiotika uvm.

    LEICHT VERDAULICHE PRODUKTE ➝

     

    Zurück zum Blog

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

    Das sagen unsere Kunden

    testimonial__PID:db9a4e07-45ae-4a46-9fea-533c0014a69a

    Betty & Barney

    Verifizierter Käufer

    "Meine zwei Labbis sind schon seit 2,5 Jahren vegan/ vegetarisch und es geht ihnen super gut damit! Aber die Dosen von euch waren dann nochmal ein ganz anderes Highlight für die zwei!"

    Alma

    Verifizierter Käufer

    "Trockenfutter in Kombination mit den Terrinen und ihrem Allergie Medikament funktioniert sehr gut. Das Futter wird 1a verwertet. Alma liebt das Futter. Wenn ich es herrichte, tropft ihr ständig Speichel aus dem Maul. "

    Loki

    Verifizierter Käufer

    "Loki verträgt es super gut. Sie liebt euer Futter! Daumen hoch. Wir sind begeistert."

    Taji

    Verifizierter Käufer

    „Einzigartiges Konzept sagt mein Fraule. Mir schmeckts einfach supergut mit Obst & Gemüse, Verdauung ist wieder top und Jucken muss ich mich auch weniger. LW(uff) Taji"