Trinkt mein Hund genug?

Durstmangel: Trinkt mein Hund genug?

Du weißt, dass du jeden Tag viel Wasser trinken sollst. Aber was ist mit deinem Hund? Du siehst ihn trinken, aber wie viel Wasser nimmt er tatsächlich zu sich?

Wasser ist lebenswichtig und wird bei der Verdauung, der Temperaturregulation und im Stoffwechsel benötigt, auch bei unseren Hunden. Wir haben die wichtigsten Informationen über Hunde und Wasser zusammengetragen, damit du sicher sein kannst, dass dein Hund genug Flüssigkeit zu sich nimmt - oder die Anzeichen erkennst, wenn das nicht der Fall ist.

Was bedeutet "genug" bei deinem Hund?

Bei unseren Hunden ist es wie bei uns Menschen. Es gibt keine Pauschale Menge an Wasser, welche für jeden Hund genau richtig ist! Hier kommt es auf einige Punkte an:

  • Art des Futters (trocken vs. nass oder frisch)
  • Größe des Hundes
  • Aktivität
  • Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit
  • Gesundheitsstatus

Im Allgemeinen beträgt die normale benötigte Menge an Wasser eines Hundes 20–50 ml/kg Körpergewicht bei Nassfütterung und 40–100 ml bei Trockenfütterung, also etwa das Doppelte. Denn der Feuchtigkeitsbedarf von Nassfutter wird bereits teilweise durch ca. 80 % der Feuchtigkeit im Futter gedeckt. Mit der Terrine von BugBell ist es einfacher, die Wasserzufuhr einzustellen - mehr Wasser zugeben & mit der Schleckmatte kombinieren.

So kannst du deinem Hund helfen, nicht zu dehydrieren

Die meisten Hunde trinken eifrig, wenn sie durstig sind, aber es kann sein, dass dein Hund sich sträubt, zu trinken. Um die Flüssigkeitszufuhr zu fördern, solltest du zuerst die Grundlagen überprüfen. Stelle sicher, dass dein pelziger Freund immer mit sauberem Wasser versorgt ist. Wenn dein Hund Zugang zu wirklich frischem H2O hat, ist es für ihn schwieriger zu dehydrieren. So stellst du sicher, dass dein Hund nicht dehydriert:

  • Tausche das Wasser deines Tieres täglich aus. Genau wie du braucht auch dein Hund Zugang zu viel frischem Wasser.
  • Stell die Näpfe an einem kühlen Ort auf. Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Hund aus einem warmen Napf trinkt, der in der Sonne gestanden hat, ist geringer.
  • Achte auf Verunreinigungen, die im Napf deines Hundes landen könnten. Es ist leicht möglich, dass Haare und Futterreste das Wasser verunreinigen und es unappetitlich machen.
  • Stelle deinem Hund Wasser unterwegs bereit. Wenn du einen langen Spaziergang, einen Besuch im Hundepark oder eine Wanderung unternimmst, nimm extra Wasser für deinen Hund mit.

Bei folgenden Zeichen musst du reagieren!

Wenn der Sommer naht, ist es wichtig, die Anzeichen dafür zu kennen, dass dein Haustier nicht genug getrunken hat. Um festzustellen, ob deine Fellnase dehydriert ist, solltest du Folgendes beachten:

  • Er ist lustlos. Ein dehydrierter Hund scheint nicht mehr er selbst zu sein, er läuft vielleicht herum oder sabbert.
  • Er ist auf der Suche nach Wasser. Wenn dein Hund durstig ist, sucht er verzweifelt nach etwas zu trinken.
  • Sein Zahnfleisch ist blass und trocken. Blasses, trockenes Zahnfleisch ist ein zuverlässiges Symptom für Dehydrierung.
  • Du hast das Fell deines Hundes untersucht. Nimm das Fell deines Hundes (die lose Haut über den Schultern) und hebe es vom Rücken weg. Wenn dein Hund dehydriert ist, braucht die Haut lange, um sich wieder zu beruhigen. Wenn dein pelziger Freund hydriert ist, wird sich seine Haut sofort zurückbilden.
  • Wenn dein Hund erbricht, Durchfall hat oder anderweitig krank ist, solltest du ihn genau im Auge behalten, um sicherzustellen, dass er nicht dehydriert wird.

Was tust du also, wenn du den Verdacht hast, dass dein Hund dehydriert ist? Denke an Folgendes:

  • Wenn er zu schnell trinkt, nachdem er dehydriert ist, kann das zu Erbrechen führen.
  • Gib deinem Hund kleine Schlucke Wasser, damit er wieder Wasser aufnehmen kann.
  • Bring ihn zum Tierarzt, wenn es ihm nicht besser zu gehen scheint.

Wir lieben unsere kleinen Freunde bis ins Unendliche & Ihre Sicherheit und Gesundheit liegt uns sehr am Herzen! Geben Sie Acht auf Ihren Hund und versuche Ihn bestmöglich zu versorgen! Mit unserem BugTerrine kannst du bei deinem Hund durch das hinzugeben von Wasser mögliche Risiken minimieren.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Das sagen unsere Kunden

testimonial__PID:db9a4e07-45ae-4a46-9fea-533c0014a69a

Betty & Barney

Verifizierter Käufer

"Meine zwei Labbis sind schon seit 2,5 Jahren vegan/ vegetarisch und es geht ihnen super gut damit! Aber die Dosen von euch waren dann nochmal ein ganz anderes Highlight für die zwei!"

Alma

Verifizierter Käufer

"Trockenfutter in Kombination mit den Terrinen und ihrem Allergie Medikament funktioniert sehr gut. Das Futter wird 1a verwertet. Alma liebt das Futter. Wenn ich es herrichte, tropft ihr ständig Speichel aus dem Maul. "

Loki

Verifizierter Käufer

"Loki verträgt es super gut. Sie liebt euer Futter! Daumen hoch. Wir sind begeistert."

Taji

Verifizierter Käufer

„Einzigartiges Konzept sagt mein Fraule. Mir schmeckts einfach supergut mit Obst & Gemüse, Verdauung ist wieder top und Jucken muss ich mich auch weniger. LW(uff) Taji"